BÖRSE ZÜRICH
Anzeige
Schweizer Aktienmarkt erholt sich leicht

Mittwoch, 10. Februar 2016 / 10:22 Uhr

Zürich - Nach den Kursstürzen der Vortage hat sich der Schweizer Aktienmarkt am Mittwochmorgen etwas stabilisiert. Der Leitindex Swiss Market Index (SMI) lag kurz nach Handelsstart um 0,5 Prozent im Plus bei 7622 Punkten.

Der Aktienmarkt hat sich heute wieder etwas stabilisiert.

Zu Wochenbeginn war der SMI massiv abgerutscht. Das Tagesminus allein am Dienstag betrug 2,3 Prozent. Vor allem die Bankenwerte hatten heftige Abgaben verzeichnet und den Börsenindex in die Tiefe gerissen. Die anhaltenden Sorgen über die Weltwirtschaft und damit auch über die Stabilität und die Profitabilität des Finanzsektors belasten Bankenaktien weltweit.

Am Mittwochmorgen konnten die Titel der UBS und von Julius Bär wieder zulegen. Der Aktienkurs der UBS stieg um 2,2 Prozent, derjenige von Julius Bär um 2 Prozent. Weiterhin Abgaben verzeichnet die Credit Suisse mit einem Kursminus von 0,5 Prozent. Am Vortag hatten die Grossbankenaktien noch drastische Verluste verzeichnet.

Bestenfalls kurze Verschnaufspause

Ungewissheit über Ausfälle bei Energiekrediten und damit einhergehende Sorgen über die Stabilität und die Profitabilität des Finanzsektors hätten die Verkaufslawine losgetreten, hiess es zu den Kurseinbrüchen der Bankenaktien. Händler und Analysten rechnen nun bestenfalls mit einer kurzen Verschnaufpause. Denn bis auf weiteres dürfte sich an den Rahmenbedingungen wohl nichts ändern.

Eine Verschnaufpause konnten derweil auch andere Börsen in Europa einlegen. So legte der deutsche Leitindex Dax binnen der ersten Minuten nach dem Handelsstart um 0,56 Prozent auf 8929,21 Punkte zu.

(arc/sda)


Artikel-Empfehlungen:
Starker Wochenstart an der Schweizer Börse15.Feb 11:36 Uhr
Starker Wochenstart an der Schweizer Börse
Aktienkurse der Grossbanken verlieren1.Feb 13:05 Uhr
Aktienkurse der Grossbanken verlieren
Kursstürze in China ziehen Schweizer Aktienmarkt nach unten7.Jan 11:01 Uhr
Kursstürze in China ziehen Schweizer Aktienmarkt nach unten