NAHRUNGSMITTEL
Anzeige
Sesselrücken in Chefetage von Emmi

Dienstag, 31. Mai 2016 / 08:07 Uhr

Luzern - Bei dem Milchverarbeiter Emmi geht der Schweiz-Chef Ende dieses Jahres in Pension. Das löst ein allgemeines Sesselrücken auf der Chefetage aus. Zudem nutzt das Unternehmen die Gelegenheit, die Konzernleitung zu erweitern.

Emmi erweitert die Konzernleitung.

Robert Muri, Leiter der Division Schweiz (Executive Vice President Switzerland) geht wie geplant Ende 2016 in Pension, teilte Emmi am Dienstag mit.

Marc Heim, der heutige Leiter der Division Europa, wird seine Position übernehmen. Auf die Position von Heim rückt Robin Barraclough, der heutige Marketing-Chef im Konzern.

Zum Zuge dieses Sesselrückens erweitert Emmi auch noch die Konzernleitung von heute 7 auf 8 Mitglieder: Neu soll es ab 1. Januar 2017 einen Chief Supply Chain Officer geben. Die Suche nach einem neuen Marketingchef und für die neue Position laufe, gesucht werde extern sowie intern, hiess es in der Mitteilung.

Von einem neuen Chief Supply Chain Officer verspricht sich Emmi, künftig die Produktions- und Logistikabläufe effizienter gestalten zu können.

Heim war Verkaufsleiter

Der abtretende Schweiz-Chef Muri arbeitet seit über 30 Jahren bei Emmi, davon 21 Jahre als Mitglied der Konzernleitung. 2007 war er zum stellvertretenden CEO ernannt worden. In seinen Funktionen habe er den Werdegang von Emmi vom regionalen zum internationalen Unternehmen mit geprägt.

Sein Nachfolger Heim war seit seinem Eintritt bei Emmi 2009 bis 2013 Leiter Verkauf. Deshalb kenne er das Schweizer Geschäft, schreibt Emmi. Auch Barraclough arbeitet seit 2009 bei Emmi. Als Marketing-Chef habe er die Fokussierung auf starke Marken vorangetrieben, heisst es in der Mitteilung.

(sda)


Artikel-Empfehlungen:
Emmi weiter auf Einkaufstour17.Mai 08:10 Uhr
Emmi weiter auf Einkaufstour
Emmi hat 2015 mehr verdient24.Mrz 09:12 Uhr
Emmi hat 2015 mehr verdient