AUTOMOBIL
Anzeige
Staatsfonds Norwegens will Volkswagen wegen Abgasaffäre verklagen

Montag, 16. Mai 2016 / 10:35 Uhr

Bangalore - Auch der norwegische Staatsfonds will Volkswagen wegen der Abgas-Manipulationen verklagen. Eine Sprecherin teilte am Sonntag mit, die Anwälte hätten dem weltgrössten Staatsfonds zu diesem Schritt geraten.

Der Fonds musste aufgrund der Kursverluste Einbussen einnehmen.

Als Investor sei der Fonds gehalten, seine Ansprüche zu sichern. Die Sprecherin bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der «Financial Times». Die Zeitung hatte berichtet, der Fonds werde sich in den kommenden Wochen den Klagen gegen Volkswagen in Deutschland anschliessen.

Der Fonds hatte im Oktober erklärt, er habe auch wegen Kursverlusten bei VW-Aktien Einbussen hinnehmen müssen. Norwegen hält über den Fonds weltweit Anteile an rund 9000 Unternehmen.

(pep/sda)


Artikel-Empfehlungen:
Grossinvestoren reichen Milliardenklage ein15.Mrz 12:00 Uhr
Grossinvestoren reichen Milliardenklage ein
Grossanleger fordern von VW Schadensersatz in Milliardenhöhe14.Mrz 21:51 Uhr
Grossanleger fordern von VW Schadensersatz in Milliardenhöhe
VW rechtfertigt Abgas-Skandal mit Zeit- und Kostendruck6.Mrz 20:55 Uhr
VW rechtfertigt Abgas-Skandal mit Zeit- und Kostendruck