TECHNOLOGIE
Anzeige
CeBIT bekämpft Mangel an Informatikern

Montag, 14. Januar 2008 / 16:12 Uhr
aktualisiert: 16:31 Uhr

Hannover - Die weltgrösste Computermesse CeBIT will sich in diesem Jahr mehr an Themen und Lösungen orientieren. Ein Konferenzprogramm soll zusätzliche Fachbesucher anlocken. Ein Schwerpunkt der Messe vom 4. bis 9. März soll «Green IT» werden.

Ernst Raue, Vorstand der Deutschen Messe AG, erwartet keine Rekordveranstaltung.

Sieben Wochen vor dem CeBIT-Start in Hannover haben sich rund 5500 Aussteller aus 75 Ländern angemeldet. Die CeBIT 2007 zählte 6153 Aussteller und 480'000 Besucher. Für dieses Jahr wird mit etwa so vielen Ausstellern wie im Vorjahr gerechnet.

Unternehmen wie O2 und freenet haben ihre Teilnahme an der Messe jedoch abgesagt. Grund seien Verluste in der Telekom-Branche, sagte Messe-Vorstand Ernst Raue.

Raue sagte, er erwarte «keine Rekordmesse». Wichtiger sei, dass die CeBIT alle Kernbereiche abdecke. Die Messe ist in diesem Jahr einen Tag kürzer als bisher und endet erstmals an einem Wochenende. Dadurch sollen die Ausstellerkosten gesenkt werden.

Der Branchenverband BITKOM stellte sich hinter das neue CeBIT- Konzept. «Der Nutzen sollte stärker im Vordergrund stehen als der Glamour», sagte BITKOM-Präsident August-Wilhelm Scheer.

«IT-Fitness-Camp»

Die Nachfrage nach Fachkräften sei weiterhin gross, sagte Scheer. In Deutschland gebe es rund 43'000 offene Stellen im IT-Bereich. Der BITKOM-Chef forderte erneut, das Bildungssystem zu verbessern. Gemeinsam mit Microsoft richtet die CeBIT in diesem Jahr erstmals ein «IT-Fitness-Camp» aus, mit dem junge Menschen für IT-Berufe begeistert werden sollen.

CeBIT stellt in diesem Jahr das Thema «grüne Computer» in den Mittelpunkt. 50 Prozent des von Computern verbrauchten Stroms gingen noch in Form von Hitze verloren, sagte Lori Wigle von der amerikanischen Climate Savers Computing Initiative auf einer Pressekonferenz zur CeBIT in Hannover.

(fest/sda)