PUBLINEWS
Anzeige
Investapedia: Wissen über Finanzprodukte soll Verbraucher schützen

Freitag, 12. April 2013 / 11:53 Uhr
aktualisiert: 30. Juli 2014 / 15:55 Uhr

Verbraucher erleiden jährlich Milliardenverluste durch ein Wissensdefizit in Sachen Finanzen und Vermögensanlagen. Das unabhängige Finanzberatungsunternehmen Investapedia hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Wissensdefizit zu füllen und einen wirksamen Beitrag zur Ausprägung von Finanzwissen in unserer Gesellschaft zu leisten.

Der Firmensitz der Investapedia GmbH in Pfäffikon SZ.

Jährlich ist eine Vielzahl von Verbrauchern von finanziellen Verlusten durch falsche Finanzanlagen betroffen. Eine aktuelle Studie erbrachte das schockierende Ergebnis, dass Verbraucher jedes Jahr Summen im Milliardenbereich verlieren - auf ganze 17 Milliarden schätzt der Finanzwissenschaftler Andres Oehler den Gesamtschaden beispielsweise in Deutschland. Der Grund: qualitative Mängel bei der Beratung oder gar gänzlich falsche Beratung bei der Produktauswahl, insbesondere im Bezug auf die Altersvorsorge.

Seit den ersten grossen Aufschreien in der Bevölkerung zum Thema Falschberatung zu Lasten des Verbrauchers haben sich viele Finanzberatungsunternehmen etabliert, welche vor allem durch ihre Unabhängigkeit werben und damit eine objektive Beratung ausschliesslich im Interesse des Kunden garantieren wollen. Doch auch dieses Angebot kann die tatsächliche Ursache der vielen finanziellen Schäden bei Privatpersonen nicht ganz eliminieren. Zwar ist ein kompetenter Berater eine wichtige Voraussetzung, um Erspartes gewinnbringend zu investieren, doch reicht dies allein nicht aus.

Denn das Problem ist nicht nur die teilweise mangelhafte Beratung mit falschen Versprechungen, sondern die Tatsache, dass der Grossteil der Verbraucher nicht über genügend Wissen im Finanzsektor verfügt, um eine Falschinformation auch als solche zu erkennen. Von staatlicher Seite wurde bis jetzt wenig unternommen, um dieses Bildungsdefizit zu füllen - im Bildungssystem ist dieses Thema in keinster Weise integriert und wer später kein wirtschaftliches Studium absolviert, wird auch in diesem Lebensabschnitt nicht mit den Strategien und Risiken finanzieller Anlagen in Berührung kommen.

Investapedia will mit Finanz-Coaching das Wissensdefizit füllen und Verbraucher schützen

In der Schweiz hat sich das Unternehmen Investapedia das Ausfüllen dieser Wissenslücke zum Auftrag ihrer Dienstleistung gemacht. Investapedia ist zum einen ein unabhängiges Beratungsunternehmen und somit an keinen Finanzanbieter und dessen Produkte gebunden. Das 2011 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Pfäffikon SZ bietet zusätzlich den innovativen Ansatz des Finanz-Coachings für Kunden an und möchte damit die Eigenverantwortung und somit den Schutz der Kunden und deren finanziellen Kapital stärken. Ein Hauptziel des Unternehmens: Die Möglichkeit, aufgrund des eigenen Wissens qualifiziert Urteile über eigene Finanzanlagen fällen zu können, sollte bei jedem Verbraucher gegeben sein.

Die Berater von Investapedia sehen sich um dieses Ziel zu erreichen als Finanz-Coach, welcher den Kunden langfristig bei seinen finanziellen Entscheidungen in allen Lebensbereichen begleitet. Neben der objektiven und unabhängigen Beratung ist aber vor allem die Vermittlung von Wissen Teil der Dienstleistung. Durch Vorträge mit viel praktischem Bezug bietet Investapedia seinen Kunden die Möglichkeit, sich eine Wissensbasis rund um die Themen finanzieller Anlagemöglichkeiten anzueignen und auszubauen. Die Verbraucher sollen so besser gegen Fehlberatungen und -investitionen geschützt sein.

Weitere individuelle Angebote können ausserdem mit dem Berater abgesprochen werden. Durch beide Komponenten der qualifizierten Beratung und des eigenen Wissens im Bereich der Finanzanlagen steht am Ende des Prozesses die individuell passende Anlagestrategie, welche die Wünsche des Kunden optimal erfüllt und langfristig rentabel ist.

Unternehmen: Investapedia GmbH - www.investapedia.ch

 

(li/pd)