STARTUP NEWS
Anzeige
Primequal: Die Erfinder der neuen Allzweck-Spritze

Mittwoch, 16. März 2011 / 15:26 Uhr
aktualisiert: 17:04 Uhr

Primequal aus Genf haben zwar erst wenige Jahre hinter sich, aber dafür schon viele Erfolge feiern können – z.B. kürzlich den Gewinn des Pharmapack «Innovation of the Year 2011» Awards. Das Rezept des venturelab-Startups ist eine neue Injektions-Technologie, die ihre Geräte vielseitig einsetzbar macht, während sie verblüffend einfach zu bedienen sind. Ausserdem sind sie schmerzfrei, genau zu dosieren und durch das Einwegsystem absolut sicher.

Genial einfach, einfach genial: Primequal-Geräte als Alternative zur gewöhnlichen Spritze

Primequal sind mit ihrer Technik wahre Innovationsreiter. Das 2005 gegründete Unternehmen hat z.B. die schmerzfreie Einwegspritze für die Lokalanästhesie entwickelt, die nicht nur den Kindern die Angst vor der Betäubungsspritze nimmt. Auf dieser Preciquant™ Dosierungstechnik bauen auch alle weitere Geräte auch, die nicht nur in der Dentalmedizin, sondern auch in anderen Medizinbereichen, der Pharmazie, der Kosmetik und der Tiermedizin Anwendung findet und ausser Flüssigkeiten, auch Gels oder Pasten dosiert.

Ausgezeichnete Swiss Quality mit Award-Hunger

Worauf die beiden Gründern besonders stolz sind: die 100% Swissness ihrer Technik und Produkte. So trägt man zu Recht das «Swiss Label» und die begehrte CTI-Zertifizierung, die den hohen Innovationsgrad und ein grosses Marktpotential bestätigt. Kein Wunder also, dass sich das Primequal-Team öfters in den Zeitungen dieser Welt wiederfindet und die Produkte ausgezeichnet werden, wie gerade erst mit dem Pharmapack-Award «Innovation of the Year 2011». Ausserdem bekam man den internationalen «Reddot Design Award», den Innovationspreis der ADF Innovation Consulting und war unter den Red Herring Europe Top 100 Europe Gewinnern. David Weill, Gründer und CEO von Primequal hat sich 2005 mit venturelab auf das High-Tech Business vorbereitet und ist auch heute noch manchmal als Moderator bei den venture trainings in Lausanne aktiv. 2008 wurde er zudem bei venture leaders ausgezeichnet und nahm am 10-tätigen Business-Development Programm in Boston teil.

«Unser Erfolg ist automatisch mit venturelab verknüpft»

Für den Ingenieur Weill war venture leaders eine Erfahrung, die jeder ambitionierte Jungunternehmer machen sollte: «Die meisten Menschen denken, dass jemand bereits ein Unternehmer ist, wenn er nur sein Unternehmen gegründet hat. Was sie vielleicht nicht wissen ist, dass sich diese Person dann mit über 20 Disziplinen beschäftigen muss, um die sich in einer gewöhnlichen Firma 20 verschiede Personen kümmern. Und das meine ich wirklich so. Denn wenn er nur in einer Sache scheitert, dann kann seine Firma schon den Bach herunter gehen. Es gibt also genug zu wissen und zu beachten. venture leaders war für mich ein wirklich starkes Stück von kompaktem Wissen, das ein erfolgreicher Jungunternehmer einfach braucht. Für mich und mein Startup war es eine fantastische Erfahrung, die genau zur richtigen Zeit kam, um uns wieder auf die wichtigen Dinge zu fokussieren. Und so ist unser Erfolg immer auch ein Erfolg von venturelab, die sich zu jeder Zeit für uns Startups stark machen. Dafür sind wir unendlich dankbar.»

Mit neuem Produkt zum Innovationspreisträger

Das Produkt, dass nun ausgezeichnet wurde nennt sich «Talent BTTM Botulinum Toxin Automatic Injector» und gründet auf die Technik der Preciquant™ Plattform. Es ist das erfolgreiche Ergebnis aus drei Jahren Forschungsarbeit mit Universitäten, Meinungsführer, Ärzteb und Patienten. Über 100 Prototypen wurden entwickelt und mehr als 450 praktische Ärzte wurden mit einbezogen, um die jetzige Performance zu gewährleisten. David Weill, der an der Universität Genf Mikrotechnik studiert hat, ist mehr als zufrieden: «Wir haben Talent BTTM erst im Januar dieses Jahres auf den Markt gebracht und einen Monat später schon den renommierten Pharmapack Innovation Award dafür bekommen. So erfreut wir darüber waren, so überrascht waren wir von den vielen Bestellung aus der ganzen Welt.» Der Preis ist in der gesamten Pharmazeutischen Industrie heiss begehrt und zeichnet besonders die Produkte aus, die mit ihrer einfachen Bedienung beeindrucken. «Das zeigt, wie wichtig uns die Benutzerfreundlichkeit ist, was immer einen langen Weg dahin bedeutet. Deswegen freuen wir uns sehr und werden nun weiterhin intelligente Gerät für unsere Kunden entwickeln.»(th/venturelab)


Weiterführende Links zur Meldung: