WIRTSCHAFT
Anzeige
Tesla und Panasonic bauen gemeinsame Mega-Fabrik

Freitag, 5. September 2014 / 07:31 Uhr
aktualisiert: 13:53 Uhr

Los Angeles - Die US-Elektroautoschmiede Tesla und der japanische Elektronikriese Panasonic wollen ihre geplante riesige Fabrik zur Produktion von Lithium-Ionen-Batterien im US-Bundesstaat Nevada bauen. Die Fabrik soll der Elektroauto-Produktion Schub verleihen.

Tesla und Panasonic machen schon länger gemeinsame Sache.

Die «Gigafactory» werde «die weltgrösste und am weitesten entwickelte Batterienfabrik», teilte der Gouverneur von Nevada, Brian Sandoval, am Donnerstag mit. Er erwarte Geldzuflüsse von hundert Mrd. Dollar in den kommenden 20 Jahren. Etwa 6500 Menschen würden direkt in der Fabrik beschäftigt, die für weitere 16'000 Arbeitsplätze sorgen werde, sagte Sandoval.

Durch die Batterieproduktion in der riesigen Anlage sollen die Herstellungskosten sinken und letztlich Elektroautos populärer werden. Der Bau der «Gigafactory» soll laut Sandoval etwa fünf Mrd. Dollar kosten. Das Unternehmen werde «Nevada für immer verändern», sagte der Gouverneur.

Zu Steuervorteilen, die den Unternehmen gewährt worden sein sollen, äusserte er sich nicht. Laut Medienberichten sollen diese 1,25 Mrd. Dollar verteilt auf 20 Jahre betragen.

(jz/sda)


Artikel-Empfehlungen:

Mysteriöser Tweet lässt Tesla-Aktie steigen31.Mrz 06:58 Uhr
Mysteriöser Tweet lässt Tesla-Aktie steigen
Elektroautopionier Tesla im Höhenflug - Aktie auf Rekordhoch3.Sep 07:45 Uhr
Elektroautopionier Tesla im Höhenflug - Aktie auf Rekordhoch
13.Jun 16:28 Uhr
Tesla gibt seine Technologie frei
Panasonic schreibt wieder schwarze Zahlen28.Apr 18:01 Uhr
Panasonic schreibt wieder schwarze Zahlen
US-Elektroautobauer Tesla entzückt Investoren mit Gewinn20.Feb 10:25 Uhr
US-Elektroautobauer Tesla entzückt Investoren mit Gewinn